Meine persönlichen Lieblingsübungen

Ich bin ein Fan von Übungen, bei welchen alle Augen im Raum leuchten.

Denn Begeisterung ist ansteckend.

Mein persönliches Best of:

  1. Zum Einstieg und zur Begrüßung – Tag & Nacht. Tag (Wie ist meine Rolle am Tag?) & Nacht (Was wollte ich als Kind werden?)
  2. Grundregel für ein erfrischendes Miteinander im Aktivworkshop – Ja, und (statt Ja, aber) – um auf den Ideen der anderen aufzubauen
  3. Übergang für offenes Mindset – What if… (so begann die Erfolgsstory bei google) Was wäre, wenn… in Kombination mit selbst gebauten Papierfliegern
  4. Erleben von Scrum – Seesternübung (aus dem Scrum) – für eine passende Teamzusammensetzung & Retrospektive
  5. Erfrischung zwischendurch – kreative Ideenfindung mit 2 Pfeifenreinigern in 2-er Teams in 1 Minute Ideen entwickeln
  6. Warm Up vor der Ideenfindung – Gorilla-Tanz – für hoch aktive Gehirnhälften zur kreativen Ideenfindung (herrlich erfrischende Übung)
  7. Mindset ändern – Kopfstandmethode; die relevante Fragestellung umdrehen und so das Gehirn irritieren
  8. Wandernder Tennisball – als Kooperationsspiel im Team (zur Teamentwicklung & für passende Rollenverteilung)
  9. I liked and I do and I give – für ehrliches und offenes Feedback; Zum Ende sammle ich am Flipchart von jedem Teilnehmer und jeder Teilnehmerin das offene Feedback ein. Was hat besonders gefallen? Was ist der 1. Schritt für die Person? Was kann ich als Trainerin noch besser machen?
  10. Loben – und sich auf die eigenen Schultern klopfen. Loben ist viel wirksamer als Kritik. Sich selbst lobend auf die Schultern zu klopfen ist ein Anfang.

 

Sie wollen mehr erfahren:  Schreiben Sie mir an:  info@diehochschulerfrischerin.de .